Startseite    
Events / Spiele    
Stockbahn - Sport    
Stockbahn - Youngster    
Berichte    
Bildergalerie    
Impressum    

Berichte

 
Name: Rot-Weiss-Austria Pfingstausflug
Datum: 03.06.2006
 
Die RWA folgte der Einladung des SC 57 Gmunden und nutzte die Gelegenheit zu einem Familien- Pfingstausflug ins Salzkammergut. Gmunden, bekannt durch die Fernsehserie Schloßhotel Orth und den Porzellan-Manufakturen, war trotz Dauerregen ihre Reise wert. Die Gastgeber setzten mit ihrer herzigen Art die Meßlatte zum Gegenbesuch hoch, stellten sie doch das ganze Wochenende über eine Dauerbetreuung und Reiseführung ab. Selbst geheimste Einblicke ins Schloßgemäuer machten die Gmundener möglich.

Samstag:
Früh morgens um fünf Uhr war die Wetterlage in deutschen Gefilden noch in Ordnung, doch je mehr die Mitglieder des Rot-Weiss-Austria Erkenbrechts-weiler, mit Familienangehörigen, in Richtung Österreich fuhren, zogen die Wolken zu. Das Salzburger Land empfing den Tross auch gleich wolkenverhangen, ab dem Mittagessen am ansonsten malerisch gelegenen Mondsee gings im Dauerregen weiter. Der guten Laune tat dies aber keinesfalls einen Abbruch. Erich Flammer, RWA-Mitglied und „vereinseigener“ Busfahrer, steuerte sicher und gewohnt humorvoll den angemieteten Reisebus zum Hotel nach Gmunden/Traunsee. Dort empfing uns auch gleich eine Delegation der Gastgeber. Fortan war immer ein 57er an der Seite der RWA- Truppe, das ganze Pfingsten über begleitete ein Mitglied des SC 57, führte durch Stadt, Schloß und Landschaft. Eine Rundum-Betreuung, die für den Gegenbesuch die „Meßlatte“ hoch setzte. So war es auch der Standesbeamte des Wasserschlosses Ort, Hans Baumann, der uns nachmittags durch die Gmundener Esplanade zum Drehort der Fernsehserie „Schlosshotel Orth“, zum Wasserschloß Ort (nur in Serie mit >h< geschrieben, Anm.: Red.) führte. Wasser gabs auch reichlich von oben, ein Ladengeschäft am Wege steigerte durch die RWA ihren Regenschirm-Umsatz in diesem Jahr mindestens um über 500%... „Schloßgeist“ Felix, der uns über zwei Stunden durch die Gemäuer führte, begrüßte die 45 Personen starke Reisegesellschaft auch gleich mit der örtlichen Wettersituation: „In Gmunden scheint immer die Sonne, heute allerdings nur über den Wolken.“ Weit über zwei Stunden dauerte die Führung durch das überaus sehenswerte Schlösschens, durch mittelalterliches Gefängnis, Katakomben, Standesamt, Kirche, Drehort, Theresienzimmer...nur die RWA widerfuhr auch die Ehre, daß Felix Gänge und Ecken zeigte, die „normale“ Besucher nicht zu sehen bekommen. Nach soviel Kultur war es Zeit für Sport: Im Stockschiessen wurden gemischte Mannschaften gebildet, eine Turnierauswertung fand allerdings aufgrund des Gaudis und dem kühl gestellten Bierfäßchens nicht statt...Mit den äußerst charmanten Damen und den gaudigen Männern des Vereins wurde am anschließenden Kameradschaftsabend schnell eine Verbundenheit geschaffen, bei der man meinen könnte, man kenne sich schon über jahrzehnte hinweg.
Erstklassige Gastgeber!
Die Organisationsleitung der Gastgeber, Josef Schmid und Hans Baumann, mußten sich wohl tagelang den Kopf aufgrund des Dauerregens zerbrochen haben. Sie stellten ein Programm für uns auf, sie mußten wieder ändern und improvisieren und schafften es doch ein abwechslungsreiches und unterhalt-sames Programm auf die Beine zu stellen. Alle Mitglieder des SC 57 waren für die RWA in irgendeiner Form eingespannt, dessen Dank seitens der RWA sicher war.

Sonntag:
Entweder zu Fuß oder mit dem Bus gings hinauf auf den Gmundner Berg mit herrlicher Aussicht auf den Traunsee, Traunstein-Gebirge und Alpenpanorama- und das trotz Regen. Wie herrlich muß es da bei Sonnenschein sein... Im Gasthaus „Urz“ wurde zu Mittag geschlemmt und alle mußten wohl brav aufgegessen haben. Denn am See wieder angekommen, rissen die Wolken auf- pünktlich zur Seefahrt mit der Posseidon. Windig war es zwar noch auf dem Sonnendeck des neuen Ausflug-Schiffes, doch das Panorama und die Aussicht war wie in einem Film. Zurück am Vereinsgelände angekommen wurde es ernst für die Stockschützen, denn nun wurde die RWA mutig und forderte zum „Länderspiel“ Österreich gegen Deutschland- mit überraschendem Ergebnis (siehe weiter unten)!„Vitamin B“ war es zu verdanken, daß der Abend trocken in der Kantine einer Keramikfabrik stattfinden konnte. Dort warteten die Gastgeber bereits sowohl mit Gegrilltem als auch mit Backwaren vom Feinsten auf. Austria Freddy von der RWA spielte auf seinem Akkordeon, die Gastgeber sorgten schnell dafür, daß der Abend feucht-fröhlich wurde. Pfingsten war bei den netten Gastgebern und diesem abwechslungs-reichen Programm viel zu kurz, der letzte Abend für manche gar nicht zu Ende gehend- die letzten RWAler fanden sich kurz vor dem Frühstück im Hotel ein...

Rot-Weiss-Austria gewinnt Turnier:
Das sonntägliche Stockschieß- Turnier wird in die Chronik der Vereins-geschichte eingehen. Die RWA landete mit 3 Siegen, einem Remis und einer Niederlage ihren ersten Turniersieg Die Mannschaft Hildegard Riegler, Gabi Hermann, Otto Hermann und Alfred Riegler sen. gehen damit in Analen der RWA ein.


Bilder gibts hier...
Kontakt: Vorstand@rw-austria.de